Was ihr braucht:

– diese Nähschablonen, ausgedruckt auf A4
– zwei verschiedene Stoffe (funktioniert auch super mit abgetragenen Shirts o.ä.)
– eine etwa 5mm dicke Kordel (pro Korb etwa 2-3m)
– ein schönes Band zur Verzierung am Korb
– Füllwatte
– Heißkleber
– Nähmaschine
– Schere
– Stift

Stoffteile ausschneiden

Gewünschte Schablonengröße ausdrucken, ausschneiden und auf jedem Stoff zwei mal die Schablone abpausen. Dann die vier Stoffteile ausschneiden.

Stoffteile annähen

1. Zwei unterschiedliche Stoffteile rechts auf rechts zusammenlegen und auf einer Seite zunähen, von der Spitze bis zum Ende der Rundung, so dass die gerade untere Öffnung unberührt bleibt. Hier wird später die Watte eingesteckt.
2. das dritte Stoffteil ans zweite annähen
3. das vierte Stoffteil ans dritte annähen

4. Die offene Seite zunähen. SO sollte es dann aussehen:

Mit Füllwolle ausfüllen

Alle fertig genähten Ballonhüllen einfach mit der Füllwatte ausstopfen und zurechtformen.

Offene Kanten verzieren

Mit Hilfe des Heißklebers das Dekoband entlang der Kanten aufkleben, so dass die unsauberen Öffnungen nicht mehr zu sehen sind. Alternativ kann man die Kanten auch vorab umnähen, dann braucht man kein Dekoband.

Körbchen basteln

Die Kordel Stück für Stück aufrollen und mit dem Heißkleber in Schneckenhausform verkleben. Zuerst die Unterseite des Körbchens aufrollen und dann Reihe für Reihe die Kordel in die Höhe aufkleben. Das Ergebnis sieht dann von oben und unten so aus:

Das Endstück einfach abschneiden und nach innen hinein verkleben.

Ballon mit Kordeln verzieren

Optional die Kordel entlang der Nähkanten mit Heißkleber aufkleben. Eine Kordel komplett als Ganzes aufkleben, die anderen beiden am Schnittpunkt links und rechts der durchgängigen Kordel anfügen.

Die unteren Enden der Kordel nach innen ins Körbchen einkleben:

FERTIG! Also, Luise jedenfalls mag ihre Ballons ;)

Viel Spaß beim Nachbasteln! Wenn ihr Fragen habt, schreibt mir gern ein Kommentar ;)

Eure Sammy